«

»

Nov 01 2016

Beitrag drucken

Sieg im ersten HARC Europa-Championat geht nach Schweden

Pamills Lips, Siegerin im ersten HARC-Europa-Championat über 2100 m.

Pamills Lips, Siegerin im ersten HARC-Europa-Championat über 2100 m.


Am 31. Oktober gab es eine Weltpremiere, denn es trafen sich in Mons / Ghlin (Belgien) die besten Rennpferde ohne Manganate-Blut, ohne Amer-Blut, etc., wie es den Regularien des Heritage Arabian Racing Clubs (HARC) entspricht. Siegerin „von Start bis Finish“ des mit 20.000 € dotierten Rennens über 2100 m wurde Pamills Lips (Top Flyte / Pamill) aus Schweden. Mit dreiviertel Länge Abstand folgte Sakmagon (Maklaud / Stepen) aus dem russischen Gestüt Tersk. Die beiden Pferde bildeten eine deutliche Spitze, denn Talyi Sneg (Gangut / Trata) folgte mit 13 Längen Abstand, knapp geschlagen auf dem vierten Platz lag der dritte Starter aus Russland Milolika Tersk (Kai / Marlen). Damit gewann Russland den „Nations Cup“ eine Auszeichnung für das Land mit den erfolgreichsten Startern in diesem Rennen.
Nach Nils Rosenkjer, dem Handicapper in Skandinavien, ist Pamills Lips derzeit die beste Stute auf den Rennbahnen in Nordeuropa, selbst wenn sie hier in Belgien nicht auf ihre bevorzugte Distanz traf. Sie stammt aus der Zucht von Ingrid Kindh und ist aus der rennerprobten mütterlichen Linie der Djamiljah, die mit Lill Sham (*1993 v. Pamir) eines der besten Rennpferde seiner Zeit lieferte – Lill Sham und Pamills Lips Mutter sind Vollgeschwister.
Der zweiplatzierte Sakmagon zuhause in Tersk.

Der zweiplatzierte Sakmagon zuhause in Tersk.


Auf dem zweitplatzierte Sakmagon lag die Hoffnung des Gestüts Tersk. Wie in Russland üblich, startete er seine Rennkarriere bereits mit 2 Jahren, lief bislang neun Rennen, wurde dreimal Zweiter, zweimal Dritter. Sein Trainer Dimitri Avramenko meinte, das Rennen war für Sakmagon zu kurz. Wäre es noch 100 m länger gewesen, hätte er gewinnen können. Er gewann außerdem zwei Wochen zuvor im „Athletic Cup“ seine Klasse, eine ECAHO D-Schau in Konkurrenz mit anderen HARC-Pferden.
Talyi Sneg aus dem Gestüt Samovolov, wie Tersk in Südrussland gelegen, hatte zuvor acht Rennen bestritten, bislang waren vier dritte Plätze seine besten Ergebnisse.
Milolika hatte in Russland die beiden HARC-Rennen 2015 und 2016 gewonnen, aber vielleicht lag ihr die rund eine Woche dauernde Anfahrt noch in den Knochen. Sie wurde am „Athletic-Cup“ Junioren-Championesse.
Obwohl die HARC-Bewegung noch recht jung ist, wagte sich Nelly Philippot an die Organisation eines Europa-Championats, und die Meldungen gaben ihr Recht: 12 Pferde wurden genannt, 11 gingen an den Start. Der Nations Cup wurde an die Nation vergeben, wo die Pferde trainiert werden, dadurch hatten Belgien und Russland jeweils drei Pferde im Rennen, Schweden sogar fünf! Der Preis ging an Russland und damit auch an Trainer Dimitri Avramenko, der alle drei Pferde trainiert hatte.
-gw-

Share Button

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://in-the-focus.com/de/2016/11/sieg-im-ersten-harc-europa-championat-geht-nach-schweden/