«

»

Sep 11 2018

Beitrag drucken

SZAP – Hengstkategorisierung in der Schweiz

Die Schweizer Hengstkategorisierung für Araberhengste geschieht in vier Schritten, wobei das Exterieur und die Gänge beurteilt werden, die Gesundheit, die Eigenleistung und die Nachzuchtleistung. Jede der vier Kategorien wird mit A, B oder C bewertet (wobei A die höchste Note ist).
Die drei Kandidaten, die am zweiten September-Wochenende im Rahmen der Beständeschau vor die Richter traten, hatten ihren ersten Schritt zu absolvieren, die Beurteilung von Exterieur und Bewegung. Angetreten waren der bereits 16jährige Rapphengst HS Piranesi (Simeon Sadik / HS Pipistrella), gezogen von Halsdon Arabians/GB und im Besitz von Anita Steiner; der vierjährige dunkelbraune Saphir Guna (El Marees / Willa Rosa), gezogen von Dr. Hasler und im Besitz von Sarah Bühlmann; sowie der erst dreijährige MN Shajazzo (Bafran Shalabur / Bafran Baja), Züchter und Besitzer Mirjam Neiger.
Die besten Noten vergaben die Richter an den Jüngsten, MN Shajazzo, der besonders im Geschlechtstyp und Körperbau gefiel. Er ist ein „typischer Bafran“ und kann seinen Großvater Bafran Ibn El Shaklan nicht verleugnen. Er erhielt gesamt 3,25 Punkte (von maximal 5) und wurde mit „C“ kategorisiert. An zweiter Stelle kam Saphir Guna – auch er gefiel im Geschlechtstyp und Körperbau am besten, hatte aber deutliche Schwächen im Fundament und den Gängen, Gesamtnote 3,0, ebenfalls mit „C“ bewertet. Auch HS Piranesi, der als Westernpferd ausgebildet ist, bestach durch seinen Geschlechtstyp, zeigte jedoch ungenügenden Trab und Galopp, so dass er mit 2,81 Punkten (Kat. „C“) abschloß.
-gw-

Share Button

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://in-the-focus.com/de/2018/09/szap-hengstkategorisierung-in-der-schweiz/