«

»

Jul 03 2016

Beitrag drucken

„Stolz“ oder „Schande“ ?

Die Vorbereitungen für die prestigeträchtige „Pride of Poland“ (Stolz von Polen)-Auktion ist in vollem Gange. Die Organisatoren erwarten einen Verkaufserlös von 2,5 Mio Euro – die Frage ist, wie sie das erreichen wollen?

Die polnischen Staatsgestüte kommen nicht zur Ruhe. Während der letzen drei Monate passierten verschiedene – größere und kleinere – Zwischenfälle. Zum Beispiel starben zwei Stuten von Shirley Watts, die in Janow zur Pacht standen, an Darmverschlingung. Eine davon wurde nach Warschau und zurück transportiert, nur wenige Tage vor bzw. nachdem sie abgefohlt hatte, was von vielen als eine Fehlentscheidung des Managements erachtet wird; der Verdaucht auf vergiftetes Futter erwies sich als eine Verunreinigung mit sehr geringen Mengen von Antibiotika, so gering, dass ein Pferd eine Tonne Hafer fressen müßte, um zu erkranken; Mateusz Leniewicz-Jaworski wurde als „Pferdezuchtexperte“ in den Vorstand von Janow Podlaski berufen, aber sein Lebenslauf wirft einige Fragen auf, denn es scheint, dass er „verbessert“ wurde und einige seiner ehemaligen Arbeitgeber distanzierten sich davon; Chef-Trainer Pawel Kozikowski und seine Partnerin Joanna Wojtecka kündigten ihre Jobs; und schließlich wurde der neue Direktor von Janow Podlaski, Marek Skomorowski durch Slawomir Pietrzak ersetzt, Professor an der Landwirtschaftlichen Universität in Lublin, internationaler Pferde-Richter und -Trainer und mit Pferden seit 45 Jahren befasst – dies scheint derzeit der einzige Lichtblick zu sein.

Er ist jetzt der Star der Auktion - Alert (v. Piaff) - obwohl sein Verkauf den Fortbestand der Linie in Gefahr bringt.He will be the star of the auction - Alert (by Piaff) - although his sale would bring his line into danger.

Er ist jetzt der Star der Auktion – Alert (v. Piaff) – obwohl sein Verkauf den Fortbestand der Linie in Gefahr bringt.
He will be the star of the auction – Alert (by Piaff) – although his sale would bring his line into danger.

Die „Pride of Poland“-Auktion

Aber natürlich liegt das Hauptaugenmerk auf der „Pride of Poland“-Auktion am 14. August.
Am 28. April hat nämlich Barbara Mazur (Polturf), die diese prestigeträchtige Aukton über 10 Jahre organisierte, ihren Vertrag, aufgrund mangelnder Kooperation mit dem derzeitigen Vorstand der Gestüte gekündigt. Es ist verständlich, dass sie diesen Schritt gegangen ist, wenn man ihre Optionen bedenkt: Wie kann die Auktion, unter diesen Umständen, den gleichen Erlös bringen, wie in den Vorjahren? Und alles, was weniger wäre, würde man ihr anlasten.
Bereits einen Tag später verkündete die ANR (Agentur für landwirtschaflichen Staatsbesitz), dass die Auktion von Janow Podlaski in Zusammenarbeit mit der Internationalen Messe Poznan (MTP) durchgeführt wird. Interessant, wie schnelll ein Nachfolger gefunden wurde. Ganz offensichtlich gab es keine öffentliche Ausschreibung.
Am 6. Mai wurde die diesjährige Auktionsliste veröffentlicht. Sie enthält 30 Pferde – 29 Stuten und den Hengst Alert – sowohl von den Staatsgestüten als auch von Privatbesitzern. Der Vize-Präsident der ANR, Karol Tylenda, verkündete an einer Pressekonferenz, dass sie hoffen, die Erlöse vom letzten Jahr zu erreichen, aber mindestens 2,5 Millionen Euro. Das ist nun die Latte, mit der sie gemessen werden. Ob sie das schaffen, scheint fraglich, denn Shirley Watts erwägt das Gestüt Janow Podlaski wegen des Verlusts ihrer beiden Stuten zu verklagen, sie wird wohl kaum an die Auktion kommen. Auch Frank Hennessy, amerikanischer Geschäftsmann, der bislang 6 Pferde von Janow Podlaski und Michalow gekauft hat, wird nicht kommen. Und Hennessy Arabians wird auch nicht das Nationale Championat sponsorn. Auch scheint, dass zwei große Gestüte in Saudi Arabien, sowie Al Thumama Stud in Qatar der Auktion fernbleiben werden.

Wer ist „Lot 0“

Lange Zeit ging die Angst um, dass Wieza Mocy als „Überraschungs-Lot“ oder „Lot 0“ zur Auktionsliste hinzukommen würde, um die Auktionserlöse zu steigern, und das selbstgesetzte Ziel zu erreichen. Jerzy Bialobok kommentierte dazu: „Mein Plan mit Wieza Mocy war ein anderer. Nachdem sie gute Schauerfolge hier errungen hatte, wurde sie nach Amerika verpachtet. Ich war immer der Ansicht, dass die US-Züchter diesen Typ von Pferd mögen. Meiner Meinung nach war diese Verpachtung ein sehr guter Werbe-Deal. Die Pächter hatten weder Kosten noch Mühe gescheut, sie zu vermarkten. Und so kam es dann auch: Die Stute hat innerhalb von zwei Jahren die Triple Crown in Amerika gewonnen. Was auf dem amerikanischen Markt passiert, wird von der Araberszene sehr genau verfolgt. Ich dachte, dass Wieza Mocy nach Paris ihre Zuchtkarriere in Polen starten und auch in Europa gezeigt werden würde. Weil, mit Ausnahme von Paris, das ja sozusagen „auf dem Weg“ lag, war sie hier noch nicht als Seniorenstute gezeigt worden. Ich hoffte, sie zu den großen europäischen Schauen zu bringen, also Europa-Championat, All Nations Cup, Welt-Championat. Abhängig von der Situation könnte man sie auch an eine der hochdotieren Schauen in Abu Dhabi oder Dubai zeigen. Das war mein Plan für sie für die nächsten 3 oder 4 Jahre. Ein Plan, um ihren Marktwert zu steigern. Ich wollte, dass sie in Michalow 3 oder 4 Fohlen hinterlässt, mit etwas Glück auch ein Stutfohlen. Sie heute zu verkaufen wäre in meinen Augen definitiv zu früh. Das wäre auch entgegen der Interessen der ANR. In ein paar Jahren wäre ihr Wert um einiges gestiegen, und das Gestüt hätte einige Nachkommen von ihr.“
Glücklicherweise haben sich die Gerüchte nicht erhärtet – war es geplant, und hatte man von dem Plan abgesehen, weil man zu sehr unter Beobachtung der Araberszene steht? Oder weil die Argumente von Jerzy Bialobok (insgeheim) überzeugten? Wir wissen es nicht, das Lot „0“ jedenfalls wurde vor wenigen Tagen als die 16jährige Stute Emira (Laheeb / Embra) bekanntgegeben – und nein, die ANR hatte natürlich nie vor, Wieza Mocy zu verkaufen…

Nachtrag 3.6. 21:30h MESZ – eben wurde uns der Link, auf dem Wieza Mocy als „Lot 0“ der Auktion angepriesen wird, zugespielt: www.prideofpoland.com/en/wieza-mocy-at-the-pride-of-poland-auction/. Offensichtlich sind hier wirkliche „Experten“ am Werk, die denken, wenn die Seite nicht mit der Auktionsseite verlinkt ist, kann sie keiner finden! Lidia Pawlowski sei Dank – sie wurde gefunden, sie war nur „abgeschaltet“. Hier zur Sicherheit nochmals als Screenshot, falls der Link doch noch gelöscht wird (auf das Bild klicken, um zu vergrößern):
Wieza Mocy Screenshot.
Gudrun Waiditschka

Share Button

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://in-the-focus.com/de/2016/07/stolz-oder-schande/