[:de]Das Erbe von Padrons Psyche[:en]The Legacy of Padrons Psyche[:]

[:de]

Sein Name ist im Pedigree eines erfolgreichen Schaupferdes kaum mehr wegzudenken: Padrons Psyche. Anfangs der 1990er-Jahre trat er seinen Siegeszug rund um die Welt an – und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn sein Blut ist auf allen Kontinenten vertreten.

PadronsPsyche5406
Als am 9. September letzten Jahres Padrons Psyche starb, hat die Araberwelt ihren Atem angehalten, denn es war allen bewußt, mit ihm ist eine Legende gestorben. Aber sein Erbe lebt weiter, hat er doch zu Lebzeiten rund 1300 Fohlen gezeugt – und in Zeiten von Gefriersamen ist das noch nicht das Ende. Seine Popularität als Vererber verdankte er der Tatsache, dass seine Nachkommen außergewöhnlich erfolgreich im Schauring sind – egal ob erste, zweite, dritte oder weitere Generationen, der Name Padrons Psyche im Pedigree garantiert schon fast einen Schausieg.

Die Vorfahren

Doch woher kommt seine Erbkraft? Padrons Psyche wurde 1988 von Padron aus der Kilika geboren. Mütterlicherseits geht er über Kilika – Kilifa auf Kapelka (von Aswan) zurück. Kapelka war im Besitz von Silvia Garde-Ehlert und wurde mit ihrem Starvererber Kilimandscharo (von Aswan) angepaart. Diese Verbindung brachte Kilifa, die somit ingezogen auf den Typbringer Aswan war. Kilifa wurde dann in die USA exportiert, wo sie mit dem Russen Tamerlan angepaart wurde, ein Hengst, der eher wenig typvoll war, aber Solidität und – über seinen Großvater Pomeranets – Reitpferdepoints mitbrachte. Daraus entstand Padrons Psyches Mutter Kilika.
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Der weitere Artikel ist nur für Online-Abonnenten sichtbar.


Bitte loggen Sie sich ein, wenn Sie schon Abonnent sind: Login-Seite

Bitte gehen Sie zum Shop, wenn Sie Abonnent werden wollen: Shop-Seite

Das Online-Abo kostet 20 € für 1 Jahr

-------------------------------------------------------------------------------------------------[:en]

The pedigree of a show horse without his name is hardly thinkable: Padrons Psyche. In the early 1990s, he started his triumphal march around the world – and this in the truest sense of the word, as his blood is present on all continents.

PadronsPsyche5406
When on 9th September last year, Padrons Psyche passed away, the world of Arabian horse lovers held their breath, because they were aware, that a legend had just left. But his legacy is living on, as he sired around 1300 foals while still alive – and thanks to frozen semen that may not be the end. His popularity as a sire was due to the fact that his offspring were extra-ordinary successful in the show ring – regardless if in first, second, third generation or even further back, the name of Padrons Psyche in the pedigree is almost a guarantee for show ring success.

The Ancestors

But where did his prepotency come from? Padrons Psyche was born 1988 by Padron out of Kilika. On his dam’s side, he tails back via Kilika – Kilifa to Kapelka (by Aswan). Kapelka was mated to the Aswan-son Kilimandscharo, which resulted in Kilifa, who was inbred to Aswan, back then responsible for adding „type“. Kilifa was exported to the US, where she was mated with the Russian Tamerlan, a stallion with less type, but very solid and – via his grandsire Pomeranets – with riding points. That’s how Padrons Psyches dam Kilika came into being.
-------------------------------------------------------------------------------------------------

The rest of this article is only visible to Online Subscribers.


Please log-in, if you are already an Online-Subscriber: Login-Page

Please go to the Shop, if you want to become an Online-Subscriber: Shop-page

The one-year Online Subscription is available at 20 €

-------------------------------------------------------------------------------------------------[:]