Die neue Ausgabe 1/2016 im Webshop erhältlich!

Inhalt-600pxInhaltsverzeichnis – Download hier!

Die neue Ausgabe 1/2016 ist ab heute in unserem Webshop erhältlich. Die folgeden Themen finden Sie ausführlich beleuchtet:

Die polnischen Staatsgestüte in Gefahr

– Am 19. Februar 2016 wurden die Gestütsdirektoren Dr. Marek Trela (Janow Podlaski), Jerzy Bialobok (Michalow) und die Pferdezuchtinspektorin Anna Stojanowska (Agentur für landwirtschaftliche Staatsbetriebe, ANR) von ihren Posten mit sofortiger Wirkung entlassen. Die Ursachen und Wirkungen – wir zeigen sie auf.

Wüstenaraber in ihren Heimatländern

– In einem zweiteiligen Artikel beleuchtet Edouard Aldahdah die Situation der Wüstenaraber in ihren Heimatländern. Der allgmeine Teil dieses Beitrags soll auch dazu dienen, die derzeitigen Probleme in den arabischen Ländern ein wenig besser zu verstehen.

Der klassisch russische Araber

– Der russische Stutbuchführer Alexander Shemarykin stellt die russischen Hengstlinien vor, erläutert, wie und in welchen Kombinationen man sie erfolgreich züchterisch nutzen kann, und erklärt, was man heute in Russland unter dem “klasssich russischen Araber” versteht.

Viva Espana

– In Spanien wollen einige Züchter die “rein spanischen” Blutlinien bewahren. Was diese Linien auszeichnet, warum man sie im heutigen Schauring kaum mehr sieht und warum sie gefährdet sind, erläutern SAR Teresa de Bórbon und Cristina Valdés in einem Interview mit Marion Hinck.

Die besten Araber im Turniersport

– Die FN-Ranglisten sind nach wie vor die beste Möglichkeit, Sportpferde in den klassischen Disziplinen miteinander zu vergleichen. Dank der langjährigen Aufzeichnungen lassen sich aber auch noch andere Rückschlüsse über den “Arabersport” in Deutschland ziehen – und die sehen leider nicht so rosig aus.

Distanzsport

– und das Sterben geht weiter… Vor etwa einem Jahr hat IN THE FOCUS über die unhaltbaren Zustände im Distanzsport der Vereinigten Arabischen Emirate und anderen Ländern des Mittleren Ostens berichtet (“Genug ist genug!”), und leider muß man heute feststellen: Es hat sich (fast) nichts geändert, aber es ist ein dünner Silberstreif am Horizont!

Im Sattel auf dem Pilgerpfad

– Im Juni 2015 begann für Monica Iseling Evang (36) und Anne Grete Ravna (30) aus dem norwegischen Städchen Minnesund das Abenteuer, welches sie lange geplant und für das sie hart trainiert hatten. Im Sattel ihrer Pferde Shamrac und Snippa machten sie sich auf den 604 km langen ‘Pilegrimsleden’, die nordische Fortsetzung des Jakobspfades. Als erste Reiter wollten die beiden den langen und nicht immer einfachen alten Pilgerpfad bis zur Domkirche in Trondheim absolvieren.

Schönheit liegt im Auge des Betrachters

– Sie kommen in allen Formen und Farben, mal ganz zierlich aus Leder, mal etwas breiter mit dicken Bommeln: Die Schauhalfter. Wir haben einige Hersteller gefragt, was ihre Halfter auszeichnet, und worauf beim Kauf geachtet werden sollte.

Happy Birthday Drug!

Einer der ganz Großen feiert dieser Tage seinen 31. Geburtstag: Drug. Er war der erste und einzige, dem es gelang, sowohl im Rennsport als auch auf Schauen die ganz großen Erfolge zu feiern!

Über die Regenbogenbrücke

– Wir nehmen Abschhied von Aristaza, Prikumsk, Mahari, El Mariachi, Evidant und Dschehim.

Auf der Suche nach… Kamilla!

Ein paar Jahre im Spotlight, und dann in der Versenkung – die Schau-Champions vergangener Jahre. Haben Sie sich auch schon gefragt, was aus ihnen geworden ist? Wir wollen in loser Folge einige ehemalige Berühmtheiten vorstellen, und sehen, was aus ihnen geworden ist. Kamilla (Estopa Son / Kalila II), die Junioren-Europa-Championesse von 1992, macht den Anfang.